MwSt.-Senkung ab 01.07.

Das Thema Mehrwertsteuersenkung hat uns jetzt doch ein bisschen intensiver beschäftigt als zuerst gedacht. Es ist für uns ein enormer Aufwand ist, die Buchhaltung, den Shop und alle anderen Systeme von denen Sie in der Regel nichts mit bekommen umzustellen.

Wir werden die gesunkene Mehrwertsteuer bei fast allen Produkten an Sie weiter geben.

Im Zuge der Mehrwertsteuersenkung runden wir die Preise für den Paket-Versand ab. Außerdem senken wir den Preis für den Briefversand. Dieser ist jedoch nur noch bis 3,20 Euro möglich. Sie können damit weiterhin z.b. Eine Packung Haftreifen bestellen. Warum wir die Schwelle nach unten senken und warum hinter den Versandkosten mehr steckt, als man im ersten Moment glaubt, erfahren Sie hier >>

Ausgenommen hiervon sind einige Produkte, da es sich bei diesen internationalen Lieferanten um Europaweite Preisempfehlungen handelt. Wir möchten hier fair unseren Lieferanten gegenüber sein und passen die Preise an die UVP an. Selbstverständlich werden diese Preise auch nach Ende der „Aktion“ auch wieder zurück angepasst.

Bitte beachten Sie: Die Senkung der MwSt. von 3% bedeutet nicht, dass die Preise sich um 3% reduzieren, da die Mehrwertsteuer vom Nettopreis ausgehend berechnet wird.

Ein Beispiel: Ein Artikel kostet 11,90 euro inkl. 19% MwSt.. Netto sind dies 10,00 Euro. Mit reduzierter Mehrwertsteuer kostet der Artikel nach Umstellung 11,60 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Da die Mehrwertsteuer von den 10 Euro Netto ausgehend berechnet wird, beträgt die tatsächliche Ersparnis in diesem Fall 2,52 %.

Da das Ganze einen ziemlichen Rattenschwanz nach sich zieht wenn man nicht darauf vorbereitet ist haben wir folgenden Fahrplan:

Ab dem 25.06. ist es nicht mehr möglich per Vorkasse zu bestellen.

Am 30.06. gegen 12 Uhr wird unser Shop in einen Katalog-Modus versetzt. Sie können sich wie gewohnt einloggen und auch ihren Warenkorb füllen, aber die Bestellungen werden erst wieder am 01.07. möglich sein.

Warum ist das so? Wenn Sie z.B. am 27.06. bei uns per Vorkasse bestellen würden und die Zahlung erst am 01.07. auf unserem Konto gebucht wird, müssten wir eine Korrekturbuchung erstellen und Ihnen die Steuersenkung erstatten. Maßgebend hierfür ist das Leisungsdatum, also das Datum der Übergabe an den Versanddienstleister (Abschn. 13.1 Abs. 2 UStAE), nicht das Bestell- oder Rechnungsdatum. Für jede dieser Korrekturbuchungen müssen wir selbst Arbeitszeit, Bankgebühren und auch Buchführungskosten abführen. Das ist wirtschaftlich einfach nicht sinnvoll. Daher haben wir uns für oben beschriebenen Weg entschieden. Wir hoffen Sie bleiben uns gewogen und wir dürfen Sie auch nach der Umstellung wieder zu unseren Kunden zählen.

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden.